A+ A

Die OGG Bern ist für Ernährungssicherheit

Die OGG Bern unterstützt den Gegenvorschlag zur Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit». Sie steht sowohl hinter dem Unterstützungskomitee des Schweizer Bauernverbands als auch hinter dem Ja-Komitee aus dem Umfeld der Agrarallianz. Die Positionierungen der beiden Komitees in Bezug auf internationalen Handel und auf die Ökologie bilden die unterschiedlichen Standpunkte der ländlichen und städtischen Bevölkerung ab. Die OGG sieht sich hier auch in ihrer traditionellen Rolle als Brückenbauerin zwischen Stadt und Land.

 

Die zentralen Aspekte des zur Abstimmung vorliegenden Verfassungsartikels decken sich hochgradig mit der strategischen Ausrichtung der OGG Bern im Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung unseres Ernährungssystems:

 

  1. Nichterneuerbare Ressourcen schützen: Der Boden ist ein knappes Gut, mit dem wir haushälterisch umgehen müssen, damit ein angemessener Selbstversorgungsgrad möglich ist. Deshalb spricht sich die OGG aktiv für den Schutz von Kulturland und die Erhaltung der Artenvielfalt aus.
  2. Ressourceneffizienz steigern: Die OGG setzt sich seit über 250 Jahren für einen nachhaltigen Umgang unserer Landwirtschaft mit unseren beschränkten Ressourcen ein und fördert dahingehende innovative Konzepte z.B. mit der Verleihung des OGG-Awards.
  3. Food Waste reduzieren: Die OGG gehört in der Schweiz zu den federführenden Institutionen im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung - einem Phänomen industrialisierter Gesellschaften. Dabei steht die Freude am Essen und der Respekt vor den Lebensmitteln im Vordergrund. Die OGG tut dies beispielsweise mit dem Themen-Kochbuch "Restenlos glücklich" oder mit Kochkursen zur Null-Resten-Küche. Zudem ist die OGG an der Äss-Bar Bern beteiligt, die erfolgreich Backwaren vom Vortag verkauft. Und sie arbeitet eng mit dem Verein foodwaste.ch zusammen, der seit anfangs 2017 operativ von der OGG geführt wird.

 

Als vierte Stossrichtung fördert die OGG die gesunde und bewusste Ernährung, beispielsweise indem sie Schulen in der Stadt Bern unter dem Namen "Gemüsetruhe" mobile Hochbeete zur Verfügung stellt. Auch ist sie am Stiftsgarten Bern beteiligt.

 

Aufklären – Verhalten ändern

 

Ernährungssicherheit greift aus Sicht der OGG nur unter Einbezug nachhaltiger Faktoren, wobei für in der Schweiz produzierte und für importierte Lebensmittel mit gleich langen Ellen gemessen werden muss.

 

Deshalb ist es wichtig, dass die Konsumenten wissen, woher ein Lebensmittel kommt und unter welchen Bedingungen es produziert wurde. Die OGG will mithelfen, konkrete Lösungen auszuarbeiten und damit das Verhalten von Produzenten und Konsumenten zu ändern. Anzustreben ist eine höhere Zahlungsbereitschaft für lokal und nachhaltig produzierte Lebensmittel bei einem grösseren Teil der Bevölkerung - mit positivem Effekt auf die Lebensgrundlage zahlreicher Schweizer Bauernfamilien.

 

Kontakt:

 

Medienmitteilung_OGG_ist_für_Ernährungsssicherheit (PDF/560KB)

 

 

«Lebensversicherung» Landwirtschaft

Zum Nationalfeiertag hat sich OGG-Präsident, Simon Bichsel, im «Schweizer Bauer» vom 29. Juli 2017 pointiert zum Ernährungssystem in der Schweiz und den damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen geäussert. Wir bleiben dran...

Zum Beitrag

 

 

OGG-Award 2017

Der OGG-Award 2017:
Mit Innovationen das Ernährungssystem nachhaltiger gestalten

 

Wie wir unser Essen produzieren, es verarbeiten und damit handeln wird immer anspruchsvoller. Gleichzeitig nimmt auch die Komplexität der damit verbundenen Herausforderungen zu – sei es in der Landwirtschaft, in der Verarbeitung, Vermarktung oder in der Nutzung von Lebensmitteln. In Privathaushalten wie in der Gastronomie. Darum fördert die OGG innovative Lösungen in der ganzen Kette unseres Ernährungssystems.

 

 

Eine ausgezeichnete Plattform!

Sie haben ein nachhaltiges und gesellschaftsrelevantes Geschäftsmodell rund um das Thema Ernährung? Dann reichen Sie Ihr Konzept für den OGG-Award 2017 ein. Nutzen Sie diese Plattform. Machen Sie auch medial auf sich und Ihre Idee aufmerksam. Überzeugen Sie Jury oder Publikum und gewinnen Sie einen der beiden Preise im Gesamtwert von 10'000 Schweizer Franken.

 

Anmeldeschluss: 8. August 2017


weitere Informationen und Anmeldung
 

Anlaufstelle Überlastung Landwirtschaft als selbständiger Verein operativ

Die von der Oekonomischen Gemeinnützigen Gesellschaft Bern (OGG) betriebene Anlaufstelle Überlastung Landwirtschaft ist ab sofort als breit abgestützter eigenständiger Verein aktiv. Das bewährte kostenlose Beratungskonzept mit Soforthilfe auf gemeinnütziger Basis bleibt erhalten.

 

Medienmitteilung vom 12.01.2017

Sozialpreis 2016 der Burgergemeinde Bern

Das Betreute Wohnen in Familien der OGG Bern erhält den Sozialpreis 2016 der Burgergemeinde Bern

 

Medienmitteilung

 

Am Donnerstag 26. Mai 2016 verlieh die Burgergemeinde Bern ihren Sozialpreis. Ausgezeichnet wurden das Angebot "Betreutes Wohnen in Familien" der OGG Bern und das "Zentrum für ambulante Palliativbegleitung plus" (zapp). Beide Preisträger erhalten je 20'000 Franken.

 

Die Burgergemeinde Bern anerkennt das Betreute Wohnen in Familien als ein in der Schweiz einmaliges Angebot: Unterstützungsbedürftige Erwachsene erhalten Gastrecht in einer Familie und müssen so nicht in einem Heim betreut werden. Gleichzeitig findet eine Stadt-Land-Vernetzung statt.

 

weitere Auskünfte

zum Betreuten Wohnen in Familien
Véronique Bodmer, Leiterin Soziale Dienstleistungen OGG Bern
veronique.bodmer@ogg.ch, 031 560 68 14

 

generell zur OGG
Franz Hofer, Geschäftsführer OGG Bern
franz.hofer@ogg.ch, 031 560 68 10

 

Burgergemeinde Bern
Stefanie Gerber Frösch, Kommunikation
stefanie.gerber@bgbern.ch, 031 328 86 26 oder 079 876 59 67
www.burgergemeinde.ch

 

 

«Restenlos glücklich»

Das neue Koch- und Themenbuch der OGG gegen Food Waste

 

Jahr für Jahr verschwenden wir in der Schweiz rund einen Drittel unserer Lebensmittel. Fast die Hälfte des Abfalls fällt dabei zuhause an. Wie sich das vermeiden lässt, zeigt «Restenlos glücklich»: mit vielen kreativen Restenrezepten, Tipps und Porträts von Menschen, die sich gegen Food Waste engagieren.

 

Mediendossier

 

 

 

OGG Bern
Erlachstrasse 5
3001 Bern


031 560 68 00
info@ogg.ch

 

    

OGG Bern • Erlachstrasse 5 • 3001 Bern • Tel 031 560 68 00 • Mail info@ogg.ch